eine Seite zurück...

eine Seite vor...

Trierer Zeitungsgeschichte - Teil 1/5

Die Zeit der Nachrichtenpresse

Die Zeit der Nachrichtenpresse

Die Zeit der Meinungs- oder Parteipresse

Die Zeit der Massen- und Geschäftspresse

Zwischen den Weltkriegen

Von der Lizenzpresse bis heute

Nachrichtenpresse und Nachrichtenblatt

Anzeigen- oder Intelligenzblatt

 

Erfunden wurde die Zeitung im Jahre 1605. Aber erst im Herbst 1744 erschienen in Trier die Trierischen Staats- und gelehrten Zeitungen und das nur für knapp ein halbes Jahr. So beginnt die Trierer Zeitungsgeschichte erst im Jahre 1814. Zwar gab es seit 1758 das Trierische Wochenblättgen, doch das war kein Nachrichten- sondern ein Anzeigenblatt.

In der Franzosenzeit mauserte es sich 1804 zur offiziellen Zeitung des Saar-Departements. Der Doppelname Journal du Département de la Sarre/ Journal des Saar Departements zeigt schon an, dass es zweisprachig war. Im Juli 1814 trat dann die Trier´sche Zeitung ins Leben. Wie viele andere deutsche Provinzzeitungen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts war sie ein langweiliges Nachrichtenblatt, das nur drucken konnte, was die preußische Zensur erlaubte. Doch in den 40er Jahren änderte sich das Gesicht der Trier´schen Zeitung. Sie begann liberale Ideen zu vertreten, wandelte sich dann zu einem sozialistischen und während der Märzrevolution 1848 sogar zu einem anarchistischen Blatt.

1851 entzog die rachsüchtige preußische Regierung ihrem Besitzer die Lizenz für die Druckerei, was das Ende der Zeitung bedeutete.

Teil 2: Die Zeit der Meinungs- oder Parteipresse

Nach oben

Fotogalerie zur Layout-Entwicklung