eine Seite zurück...

eine Seite vor...

Doerfert-Hintergrund: Donnerstag, 16. September 1999

Chronologie der Ereignisse

Mühsame Detailarbeit und wenig Lob

Chronologie der Ereignisse

Das wirft der Staatsanwalt Doerfert vor

Dunkle Geschäfte im Namen der Rose

Doerfert: Auf- und Abstieg

"Er duldete einfach keine andere Meinung neben sich"

Nervenklinik für Journalisten, die keine Antwort bekommen


Der Enthüller: Michael Fröhlingsdorf

Der Augenzeuge: Josef Tietzen

Die Preisträgerin: Daniela Steffgen

Der Dienstälteste: Friedrich Petuelli

Die Erste: Anneliese Woll

Der Patriarch: Nikolaus Koch

10. August: Der TV berichtet über die Verhaftung des Chefs der Bayerischen Beamten-Versicherung (BBV), Klaus Dieter Schweickert, wegen Schmiergeldzahlungen. Die BBV ist Geschäftspartner der Doerfert-Firma Klinik Rose AG.

16. August: Der TV berichtet über den Verdacht, Doerfert habe im Zusammenhang mit der BBV-Affäre Millionen verschwinden lassen. Die Staatsanwaltschaft bestätigt die Ermittlungen und ordnet eine Durchsuchung bei Doerfert an.

17. August: Die Vorstände der Klinik Rose und der Caritas-Trägergesellschaft (ctt) sprechen Doerfert ihr volles Vertrauen aus. Der Trierer Bischof, Hermann Josef Spital, schweigt.

18. August: Der TV berichtet über weitere dubiose Geschäfte.

19. August: Der Bischof beurlaubt Doerfert und gibt zugleich eine Ehrenerklärung ab.

25. August: Die Staatsanwaltschaft durchsucht Büros bei Eintracht Trier und in mehreren Firmen.

27. August: Der TV veröffentlicht eine Bürgschaft. Bischof Spital feuert Doerfert und sagt, er sei tief enttäuscht worden. Der ctt-Vorstand zieht seine Ehrenerklärung mit Bedauern zurück.

2. September: Das Bistum stützt die ctt und die Klinik Rose AG mit einer Millionen-Finanzspritze.

15. September: Doerfert wird verhaftet.

Nach oben